Lanzarote vom 09.12.2016 bis 18.12.2016

imag4865 imag4869 imag4893 imag4900 imag4904Eine Gruppe mit 12 Personen vom DHC Aalen war in der zweiten Dezemberwoche auf Lanzarote und konnten dort schöne Flüge durchführen.
Anbei der Bericht von Uli Gold:
Wir waren insgesamt 12 Leute davon 10 Flieger. Start-Flughafen war Stuttgart, an dem wir am Freitag morgen den 9.12.2016 um ca. 06:15 mit der Bahn erreichten. Dort wurde uns gesagt, dass der Flug um 2 Std. verschoben wurde, da jemand aus der Crew krank war. 10:30 gings dann los.
Gleich am ersten Tag nach der Ankunft um ca. 14:00 auf Lanzarote sind wir am Playa Quemada geflogen bis es dunkel wurde.
Dann war Check-In im Hotel Blue Bay angesagt wo wir meist zu dritt die Zimmer bezogen.
Am zweiten Tag war wieder Südostwind vorhergesagt, also wieder Playa Quemada. Diesmal ging es höher rauf und einige von uns konnten den nördlich vorgelagerten Vulkankegel übersteigen und noch etwas ins Landesinnere bis zum nächsten Vulkan auf fast 500m aufdrehen. Richtung Süden konnte man die Küste bis über 2 Tal-Einschnitte hinweg absoaren. Flugzeiten bis zu 6 Std. waren an diesem Tag möglich.
Einige ließen es sich nicht nehmen nach mehreren Stunden in der Luft bei 22 Grad Wassertemperatur ein Bad im Atlantik zu nehmen.
Am dritten Tag war dann mit schwachem Ostwind der Startplatz Marcher angesagt.
Hier startet man an einem schönen runden Rücken zwischen 2 Vulkanen auf ca. 400m. Gleich nach der Ankunft gings in die Luft mit „gefühlt“  100 anderen Piloten. Da es thermisch ging verteilte sich die Meute auf die umliegenden Vulkankegel und in verschiedene Stockwerke. Ein paar wenige machten sich dann auf Richtung Süden. Allen voran der Lokalmatador Peter Hoyer. Er zeigte uns wo die Thermik stand und wo Kanten zum aufsoaren günstig im Wind standen. 2 der Ausreißer konnten bis zum Mehr nach Playa Quemada vorfliegen, allerdings mit einer kurzen Kite-Einlage an einem der Vulkane um durch eine Leezone hindurch zukommen.
Am Montag hatten wir morgens (11:00) zunächst einen strammen Ost-Wind, der aber im Laufe des Tages immer mehr nachließ. Am Startplatz Mala wurde es dann immer mehr thermisch und aufdrehen zur Basis auf etwa 800m war öfters möglich. Mit dieser Höhe konnten kleine Dreiecke mit den Ecken im Süden Richtung Tegise und im Norden bei Arieta von etwa 13 km geflogen werden. Die meisten flogen bis zum Abwinken und landeten dann bei untergehender Sonne am Strand bei der Bar in Arieta.
Am Dienstag hatten wir sehr schwachen Ostwind, weshalb wir in Mala auf den oberen Startplatz auf ca. 300m hoch liefen. Nach kurzer Zeit setzte aber der Thermik-Motor ein und Aufdrehen ging gerade so. Zwar zäher als am Tag davor aber auch auf ca. 700m. Dann schlief der Wind ein und wer es noch schafte landete kurz vor dem Absaufen am Startplatz wieder ein.
Ein paar Starts mit kurzen Blubbern waren noch drin, dann sahen wir wie die Wolken aus Westen kommen, was bedeutete, dass evtl. die Famara Kante gehen müsste.
Also im Rally Stil über die Insel geheizt und da sahen wir sie schon fliegen über dem Famara Startplatz.
Also nix wie raus gestartet und ab Richtung Risco. Das gestaltete sich sehr mühsam, da die Sonne noch weit im Süden nicht ideal auf der Famara Kante stand, und der Wind einen Nord-Einschlag hatte. Einige mussten Ihre Ungeduld mit Absaufen bezahlen. Nach langem zähem Kämpfen um jeden Meter ging’s dann aber doch und die Famara Kante konnte bis etwa zur Hälfte kurz vor Sonnenuntergang noch geflogen werden.
Fortsetzung folgt:

Drachenfliegerrampe in Aalen abgebaut

20161022_083512paint 20161022_092433paint 20161022_094718paint 20161022_100005paint 20161022_104306paintVor ca. 30 Jahren wurde vom DHC Aalen unter der Leitung des damaligen Vorstandes Jochen Seidel eine Startrampe für Drachenflieger am S-W Hang vom Braunenberg errichtet. 10 Jahre später ist die Rampe um 4m über Grund angehoben worden, da der Baumwuchs vor dem Startanlauf zu hoch wurde. Der DHC Aalen hat heute die inzwischen beliebte Aussichtsblattform aus Sicherheitsgründen abgerissen, die Drachenfliegerei am Braunenberg ist somit endgültig Geschichte.

Von Martin Steinbrecher gibt es einen Film auf Youtube unter folgendem Link https://youtu.be/OLkJxuKY5uU

Vereinsausflug Fliegerverein Aalen 24-25.09.2016

Hervorragendes Flugwetter haben zahlreiche Piloten gelockt, am Vereinsausflug des Fliegerverein Aalen teil zu nehmen. Am Samstag und Sonntag konnten Streckenflüge bei einer Wolkenbasis bis ca. 3400m ü/M geflogen werden. Eine Gruppe Gleitschirmflieger flogen am Sonntag bis zur Valluga (Arlberg) und zurück. Auf dem Camping Riffler wurde übernachtet und gemeinsam gegrillt. Super Sache, ohne Komplikationen und bester Stimmung.

imag4337paint p1030129paintp1030141paintimag4335paintimag4348paint

Fliegerwochenende 13-14. August

20160813_171025paint 20160813_203617paint P1130614 P1130641paintEs waren beide Tage mit traumhaften Thermik-Wolken versehen und die Steigwerte sind am Samstag wie auch am Sonntag sehr gut gewesen. Am Samstag flogen Schirme wie Drachen bis zur Wolkenbasis ca. 1300m ü. Grund, Sonntag war noch besser, da ging es bis auf 1500m. Die Übernachtung mit gigantischem Lagerfeuer, war wie immer ein Höhepunkt am Wochenende und für uns bei sternenklaren Himmel unvergesslich.

Flugbetrieb Sonntag 07.08.2016

Heute war Streckenfliegen angesagt, die Pläne dafür 20160807_110101paint 20160807_115431painthaben wir schon am Abend vorher am Lagerfeuer ausgedacht. Es waren zahlreiche Gleitschirmpiloten am Start und die letzten konnten sich bei schöner ruhiger Abendthermik noch weit nach 18:30 Uhr oben halten. Peter mit dem Schirm, Martin und Haubi mit den Atosen sind auf Strecke gegangen und könnten den Tag erfolgreich abschließen.

Flugtag 06.08.2016

am Samstag konnten wir mit Rainer  5 UL-Schlepps bei mäßigen Westwind durchführen, die Winde würde ebenfalls aufgebaut und die Schlepphöhen mit den Gleitschirmen und Drachen waren meistens über 500m.20160806_125229paint20160806_125420paintP1030035paint. Abends übernachteten wir am Jagst-Ursprung mit mega Lagerfeuer.

Flugtag 26.05.2016

Windenschlepp StarrflüglerDer Tag hat das wiedergegeben was er versprochen hat. Es sind zahlreiche Piloten mit den Gleitschirmen und Drachen gestartet und konnten bis zur Wolkenbasis, ca. 1200m über Grund aufdrehen. Erich und Haubi flogen ein Dreieck mit ca. 80 km und sind somit Tagessieger.

Fliegerwochenende 21-22 Mai mit Lagerfeuer und Grillen

20160521_161807paint20160522_132127 paint 20160521_112534paint 20160521_192001paintDank Harry und Fertl, den beiden Windenfahrern und den Gastpiloten aus HDH und Obergröningen, könnten wir an beiden Tagen den Windenbetrieb durchführen. Am Samstag haben Erich, Fitt und Haubi mit den Drachen hochgedreht. Am Sonntag waren die Bedingungen bei Einfluss von warmer Luft aus Westen etwas schlechter, dennoch konnten sich Marcus, Fitt und Haubi mit dem Gleitschirm und Drachen nach oben schrauben. Der Samstagabend war traditionell am Jagstursprung mit mega Lagerfeuer, Kati und Achim gaben noch nachträglich zu Ihrer Hochzeit einen Umtrunk aus, der natürlich bei allen herzlich willkommen war.

Schleppbetrieb 30.04

20160430_173206paint 20160430_130236paint 20160430_130245paintDer Tag war unterschiedlich gemeldet und zum Fliegen ging es besser als angekündigt. Mit schwachem und wechselndem Ostwind sind Martin, Moses, Erich und Haubi mit den Atosen gestartet und es konnten zwei Piloten die Wolkenbasis bei sehr gutem Steigen in 2600m erreichen. Die Temperaturen waren eher frostig, bei der Höhe ca. um die 0 bis -2 Grad.  Hans Peter, Erich und Peter sind zum Abschluss trotz abgeschirmter Sonne mit dem Schirm, eine Stunde und mehr über dem Schleppgelände geflogen. König für heute ist Martin, der nach Öttingen und zurück geflogen ist.