Erster Thermik Flugtag 26 März 2017

20170326_131336paint 20170326_131713paint 20170326_134141paint 20170326_164320paint SDC13160paintanfänglich hat sich eine hohe Schichtbewölkung am Himmel abgezeichnet, die sich dann komplett aufgelöst hat und somit kamen ab 12:00 Uhr die ersten Thermik Wolken mit einer Basishöhe von 1500m. Sarah drehte heute mit dem Schirm als erste hoch, gefolgt von Moses, Fitt und  Elke. Martin Startet mit dem E-Lift und ich versuche den zweiten Windenstart mit dem Spyder, der mich dann auch an die Basis beförderte. Konrad  flog Richtung Westen weg. Die anderen Piloten sind ebenfalls fast alle hoch gekommen und landeten mit extrem kalten Fingern und zufriedenen Gesichtern. Ein super Einstieg in die neue Fliegersession, mit einem Tag der viel mehr hergab als angekündigt.

Windenschlepptag 11.03.2017

20170311_141239 20170311_152351 20170311_152806 20170311_173102paint P1130742 P1130744paintZahlreiche Piloten waren am Samstag vor Ort, um in Walxi an der Winde zu fliegen. Der anfänglich stramme SO-Wind war für die Drachen kein Problem und es wurden Schlepphöhen von über 500m erreicht. Fitt konnte thermisch aufdrehen, wenn es auch nur 50m waren. Mit den Schirmen ging es ab 14:00 Uhr zum Starten und auch da wurden Höhen über 500m erreicht. Martin und Andy machten jeweils einen Start mit Ihren motorisierten  Geräten und fanden sich beim UL-Platz nach dem Landen wieder. Ein zusätzliches Highlight war, der Erstflug von Eckard`s neuen Atos VR, der hervorragen geklappt hat.  Zum Abschluss des Tages, hat Andy noch unsere Winde mit neuen Zündkabel, Verteiler und Sonstiges ausgerüstet, um perfekt in die Session  zu starten.

01 April 2017 Windenseminar

20150328_102612paint 20150328_102641paintAm 01 April findet in Walxheim ein Windenseminar statt, zu dem alle Piloten vom Verein und von den benachbarten Vereine eingeladen sind. Michael Grau vom DHV wird das Seminar leiten, er nimmt aktiv am Schleppbetrieb teil und gibt den Piloten sowie den Windenfahrern seine Erfahrungen weiter. Aufbau der Winde ist ab 10:00 Uhr geplant.

Saisonstart 2017 am Sonntag 29 Januar

IMG_20170129_144847paint20170129_145151paint20170129_141127paint20170129_131002paint20170129_122400paintAm Sonntag haben wir in Walxi zum ersten mal im Monat Januar die Winde aufgebaut. Andreas von den HDH Fliegern, machte trotz Kälte zahlreiche Passagierflüge, dadurch konnten wir erfolgreich zwei Windenfahrer in das Tandemschleppen einweisen. Durch die kalte Luftmasse und einem anstehenden Westwind wurden Schlepphöhen von bis zu 550m über Grund erreicht. Martin startet mit Hilfe des E-Lift seinen ATOS-VQ und fliegt 58 Minuten mit elektrischem Antrieb ohne thermische Unterstützung. Unglaublich was die Antriebe heute schon leisten.

 

 

Lanzarote vom 09.12.2016 bis 18.12.2016

imag4865 imag4869 imag4893 imag4900 imag4904Eine Gruppe mit 12 Personen vom DHC Aalen war in der zweiten Dezemberwoche auf Lanzarote und konnten dort schöne Flüge durchführen.
Anbei der Bericht von Uli Gold:
Wir waren insgesamt 12 Leute davon 10 Flieger. Start-Flughafen war Stuttgart, an dem wir am Freitag morgen den 9.12.2016 um ca. 06:15 mit der Bahn erreichten. Dort wurde uns gesagt, dass der Flug um 2 Std. verschoben wurde, da jemand aus der Crew krank war. 10:30 gings dann los.
Gleich am ersten Tag nach der Ankunft um ca. 14:00 auf Lanzarote sind wir am Playa Quemada geflogen bis es dunkel wurde.
Dann war Check-In im Hotel Blue Bay angesagt wo wir meist zu dritt die Zimmer bezogen.
Am zweiten Tag war wieder Südostwind vorhergesagt, also wieder Playa Quemada. Diesmal ging es höher rauf und einige von uns konnten den nördlich vorgelagerten Vulkankegel übersteigen und noch etwas ins Landesinnere bis zum nächsten Vulkan auf fast 500m aufdrehen. Richtung Süden konnte man die Küste bis über 2 Tal-Einschnitte hinweg absoaren. Flugzeiten bis zu 6 Std. waren an diesem Tag möglich.
Einige ließen es sich nicht nehmen nach mehreren Stunden in der Luft bei 22 Grad Wassertemperatur ein Bad im Atlantik zu nehmen.
Am dritten Tag war dann mit schwachem Ostwind der Startplatz Marcher angesagt.
Hier startet man an einem schönen runden Rücken zwischen 2 Vulkanen auf ca. 400m. Gleich nach der Ankunft gings in die Luft mit „gefühlt“  100 anderen Piloten. Da es thermisch ging verteilte sich die Meute auf die umliegenden Vulkankegel und in verschiedene Stockwerke. Ein paar wenige machten sich dann auf Richtung Süden. Allen voran der Lokalmatador Peter Hoyer. Er zeigte uns wo die Thermik stand und wo Kanten zum aufsoaren günstig im Wind standen. 2 der Ausreißer konnten bis zum Mehr nach Playa Quemada vorfliegen, allerdings mit einer kurzen Kite-Einlage an einem der Vulkane um durch eine Leezone hindurch zukommen.
Am Montag hatten wir morgens (11:00) zunächst einen strammen Ost-Wind, der aber im Laufe des Tages immer mehr nachließ. Am Startplatz Mala wurde es dann immer mehr thermisch und aufdrehen zur Basis auf etwa 800m war öfters möglich. Mit dieser Höhe konnten kleine Dreiecke mit den Ecken im Süden Richtung Tegise und im Norden bei Arieta von etwa 13 km geflogen werden. Die meisten flogen bis zum Abwinken und landeten dann bei untergehender Sonne am Strand bei der Bar in Arieta.
Am Dienstag hatten wir sehr schwachen Ostwind, weshalb wir in Mala auf den oberen Startplatz auf ca. 300m hoch liefen. Nach kurzer Zeit setzte aber der Thermik-Motor ein und Aufdrehen ging gerade so. Zwar zäher als am Tag davor aber auch auf ca. 700m. Dann schlief der Wind ein und wer es noch schafte landete kurz vor dem Absaufen am Startplatz wieder ein.
Ein paar Starts mit kurzen Blubbern waren noch drin, dann sahen wir wie die Wolken aus Westen kommen, was bedeutete, dass evtl. die Famara Kante gehen müsste.
Also im Rally Stil über die Insel geheizt und da sahen wir sie schon fliegen über dem Famara Startplatz.
Also nix wie raus gestartet und ab Richtung Risco. Das gestaltete sich sehr mühsam, da die Sonne noch weit im Süden nicht ideal auf der Famara Kante stand, und der Wind einen Nord-Einschlag hatte. Einige mussten Ihre Ungeduld mit Absaufen bezahlen. Nach langem zähem Kämpfen um jeden Meter ging’s dann aber doch und die Famara Kante konnte bis etwa zur Hälfte kurz vor Sonnenuntergang noch geflogen werden.
Fortsetzung folgt:

Drachenfliegerrampe in Aalen abgebaut

20161022_083512paint 20161022_092433paint 20161022_094718paint 20161022_100005paint 20161022_104306paintVor ca. 30 Jahren wurde vom DHC Aalen unter der Leitung des damaligen Vorstandes Jochen Seidel eine Startrampe für Drachenflieger am S-W Hang vom Braunenberg errichtet. 10 Jahre später ist die Rampe um 4m über Grund angehoben worden, da der Baumwuchs vor dem Startanlauf zu hoch wurde. Der DHC Aalen hat heute die inzwischen beliebte Aussichtsblattform aus Sicherheitsgründen abgerissen, die Drachenfliegerei am Braunenberg ist somit endgültig Geschichte.

Von Martin Steinbrecher gibt es einen Film auf Youtube unter folgendem Link https://youtu.be/OLkJxuKY5uU

Vereinsausflug Fliegerverein Aalen 24-25.09.2016

Hervorragendes Flugwetter haben zahlreiche Piloten gelockt, am Vereinsausflug des Fliegerverein Aalen teil zu nehmen. Am Samstag und Sonntag konnten Streckenflüge bei einer Wolkenbasis bis ca. 3400m ü/M geflogen werden. Eine Gruppe Gleitschirmflieger flogen am Sonntag bis zur Valluga (Arlberg) und zurück. Auf dem Camping Riffler wurde übernachtet und gemeinsam gegrillt. Super Sache, ohne Komplikationen und bester Stimmung.

imag4337paint p1030129paintp1030141paintimag4335paintimag4348paint

Fliegerwochenende 13-14. August

20160813_171025paint 20160813_203617paint P1130614 P1130641paintEs waren beide Tage mit traumhaften Thermik-Wolken versehen und die Steigwerte sind am Samstag wie auch am Sonntag sehr gut gewesen. Am Samstag flogen Schirme wie Drachen bis zur Wolkenbasis ca. 1300m ü. Grund, Sonntag war noch besser, da ging es bis auf 1500m. Die Übernachtung mit gigantischem Lagerfeuer, war wie immer ein Höhepunkt am Wochenende und für uns bei sternenklaren Himmel unvergesslich.